Max Bruder
Schweinfurt, 20. Juli 2016

JuLis Unterfranken stellen sich neu auf!

Auf dem Bezirkskongress der JuLis Unterfranken wurde ein neuer Vorstand gewählt. Neue Beschlüsse schärfen das liberale Profil.

Schweinfurt. Am vergangenen Samstag fand in Schweinfurt der Bezirkskongress der Jungen Liberalen (JuLis) Unterfranken statt. Max Bruder (27, IT-Fachmann) aus Aschaffenburg wurde einstimmig für das nächste Jahr als Vorsitzender bestätigt. Als Schatzmeister wurde Thomas Schuster (22, Student, (Mathematik)) aus Würzburg gewählt. Weiterhin gehören dem neuen Vorstand die stellvertretende Vorsitzende für Bezirksprogrammatik Sophie Marie Bott (21 Jahre, Student (Political and Social Studies)) aus Würzburg, die in ihrem Amt bestätigt wurde, der stellvertretende Bezirksvorsitzende für für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit David Küster (25 Jahre, Student (Jura)) aus Würzburg und die stellvertretende Bezirksvorsitzende für Organisation Ingrid Kobieter (32, Studienrätin) aus Schweinfurt an. Zudem wurden drei Beisitzer gewählt.

„Wir haben im vergangenen Jahr mit Arbeitskreisen zu den Themen Bundeswehr und Krankenkassen sehr erfolgreiche Arbeit geleistet und unsere Anträge auch erfolgreich weitergetragen. Wir merken auch, dass das Interesse an liberaler Politik wieder steigt“, erklärt sich der Vorsitzende Max Bruder rückblickend und zufrieden mit den Errungenschaften des letzten Jahres. Er freut sich auf das Fortführen seiner Aufgabe: „Wir werden uns im nächsten Jahr auf die Vorbereitung zur Unterstützung der Bundestagswahl konzentrieren und versuchen möglichst viele junge Leute für Politik zu begeistern um damit unsere Mutterpartei zu unterstützen“.

Der neue Vorstand betrachtet es als wichtige Aufgabe, die liberale Idee in Unterfranken zu binden und zu fördern. Besonders in der heutigen Situation ist es wichtig den liberalen Stimmen im Land mehr Nachdruck zu verleihen. Es muss weiterhin möglich sein für eine offene und freie Gesellschaft zu sein und gleichzeitig sinnvolle und nachhaltige Lösungen anzubieten. Unter anderen stehen die JuLis in Unterfranken für gebührenfreie Personalausweise, mehr Datenschutz und eine Reformierung der gesetzlichen Krankenkassen.