30. Dezember 2016

Kein Nationalpark im Spessart

Die Jungen Liberalen Unterfranken sprechen sich klar gegen einen möglichen Nationalpark Main-Spessart aus

Kein Nationalpark im Spessart

Die Jungen Liberalen Unterfranken sprechen sich klar gegen einen möglichen Nationalpark Main-Spessart aus. Statt einem neuen bayerischen Nationalpark schlagen sie vor die Gelder lieber bayernweit in weitere Maßnahmen für den Naturschutz zu investieren. Dazu erklärt der Bezirksvorsitzende Max Bruder:“Ein Nationalpark schadet der Wirtschaft in der Region und zerstört 500 Jahre Kultivierung des Spessarts“.

Der Wald spielt im Bereich der Landkreise Main-Spessart und Miltenberg eine entscheidende wirtschaftliche Bedeutung. Zahlreiche holzverarbeitende Betriebe müssten um ihre Existenz bangen sollte ein Nationalpark eingerichtet werden. Dabei ist die bestehende, seit langer Zeit praktizierte, Nutzung des Spessart sehr zum Vorteil der dortigen Natur, Monokulturen werden verhindert und einseitiger Artenvermehrung wirksam vorgebeugt.

Statt einem neuen Nationalpark fordern die Jungen Liberalen mehr in bestehende Projekte zu investieren. So gibt es auch in Unterfranken eine Vielzahl kleiner Bäche und Flüsse, sowie zahlreiche  Waldflächen, die dringend neuer Bepflanzungen, Populationsstabilisierungen oder Renaturierungsmaßnahmen bedürfen. „Auch in schulische Projekte zur Sensibilisierung für den Natur- und Artenschutz kann hier sinnvoller investiert werden, als bereits gelebten Naturschutz durch ein reines Prestigeprojekt zu beenden“, fordert Bruder abschließend.