Micha Fertig
2. Januar 2014

JuLis fordern weitere Senkung der Bezirksumlage

Die Jungen Liberalen Würzburg (JuLis) fordern, dass der Bezirk Unterfranken die Bezirksumlage weiter senkt. Zwar sei die Umlage um 2,9 Punkte auf 19\\% gefallen, doch ist dies der liberalen Jugendorganisation nicht genug.

Die Jungen Liberalen Würzburg (JuLis) fordern, dass der Bezirk Unterfranken die Bezirksumlage weiter senkt. Zwar sei die Umlage um 2,9 Punkte auf 19\\% gefallen, doch ist dies der liberalen Jugendorganisation nicht genug.

 
„Eine Bildung von Rücklagen und Überschusserwirtschaftung ist nicht die Aufgabe des Bezirkes“, so der Vorsitzende der Jungen Liberalen Unterfranken, 
Alexander Bagus, der weiter fortfährt: „Im Gegenteil, dies beweist lediglich den fehlenden Mut der CSU und schwächt weiterhin Kreise und Kommunen. Erstere wären im Schnitt um knapp 300 Tausend Euro entlastet worden!“
 
Deshalb mahnen die JuLis  trotz der richtigen Tendenz: „Diese Richtung muss jetzt konsequent weiterverfolgt werden. Nur so können die Kreise und Kommunen über die notwendigen Mittel verfügen, um selbst demografiefest zu werden. Nur vor Ort weiß man, wo die Gelder am sinnvollsten zu investieren sind.“
 
Diese Forderung erheben die Jungliberalen schon seit 2008, zuletzt vehement im August 2013. Dies bekräftigen sie auch in ihrem Wahlprogramm für die Kommunalwahl am 16. März.