Alexander Bagus
Würzburg/Aschaffenburg, 4. Oktober 2012

Joachim Klein ist Spitzenkandidat der Jungen Liberalen

Aschaffenburger soll Jugend im Bezirkstag vertreten

Die Jungen Liberalen (JuLis) Unterfranken haben auf ihrem Bezirkskongress am vergangenen Samstag den Aschaffenburger Joachim Klein zu ihrem Spitzenkandidat für die Bezirkstagswahl 2013 gekürt. Einstimmig nominierte die Versammlung ihren ehemaligen Bezirksvorsitzenden, der sich auf die Fahnen schreibt ein wirklicher Repräsentant der unterfränkischen Jugend zu sein.

Klein hob in seiner Rede die Bedeutung der Bezirksausgaben im Bereich „Jugend“ hervor. Gut ein Viertel des Bezirkshaushalts fließt in diesen hinein. „Dagegen ist der jüngste Bezirkstagsabgeordnete 37 Jahre alt. Da kann man nicht davon ausgehen, dass dieser wichtige Haushaltsposten auch in vollen Umfang sinnträchtig eingesetzt wird“, rief Klein der liberalen Jugend aus Unterfranken zu. Klein selbst steht für effizientere Strukturen: „Die knappen Ressourcen des Bezirks, die wegen der Bezirksumlage zudem immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen Bezirk und Kommunen führen, müssen besser eingesetzt werden. Alleine damit können Reibungsverluste vermieden werden.“ Daher gehöre der gesamte Haushalt analysiert, um vor allem die Kommunen nicht weiter zu belasten.

Die hohe Belastung führt der 26-jährige Aschaffenburger vor allem darauf zurück, dass den Kommunen immer mehr Aufgaben von oben zugewiesen werden. „Umso wichtiger ist es, dass der Bezirk seine Aufgaben genauestens analysiert und klare Schwerpunkte setzt. Nur so kann er den vorhandenen Spielraum bestmöglich nutzen“, so Joachim Klein abschließend.