Aschaffenburg, 26. Oktober 2014

Für einen freien Wohnungsmarkt mit ausreichendem Angebot

Die JuLis Unterfranken fordern die Bundesregierung auf, von Ihren Vorhaben einer Mietpreisbremse abzurücken. Die Landesregierungen werden gleichzeitig aufgefordert, Kappungsgrenzen zu streichen.

Es ist Aufgabe der von Wohnraummangel betroffenen Kommunen, entsprechend Maßnahmen zu ergreifen, um privaten Bauherren lokal entsprechende Baugebiete zur Verfügung zu stellen, und entsprechende Bauanträge zügig zu verhandeln und zu bewilligen.

Alexander Bagus